Weiler - Eyenbach

Was passiert, wenn bei der Planung nur auf die größtmögliche Förderquote geschaut wird, sehen wir hier sehr gut. Dass auch die Fördergelder aus Steuereinnahmen stammen, scheinen die Verantwortlichen wohl zu verdrängen.

Wie kann man eine schöne Landschaft mit diesem Bauwerk so verschandeln? Klar musste die alte Brücke erneuert werden, aber eine einspurige Brücke bis ca. 20t hätte hier vollständig ausgereicht. Die Straße ist ca. 3m breit und von beiden Seiten her höchstens mit kleinen LKWs zu befahren. Warum also so ein Monster in die Landschaft setzen?

Von der Hauptstraße her eine enge Spitzkehre; Richtung Weiler eine 28% Steigung, ebenfalls sehr eng. Wo sollen die Fahrzeuge herkommen, die eine solche Brücke brauchen?

Wer hat sich hier gegen diesen Missbrauch von Steuergeldern und Landschaft gewehrt?

Passt solch ein Bauwerk in dieses schöne Tal?

Und das im Landkreis Lindau, wo wegen der Schönheit der Landschaft Windkraft und Solaranlagen auf Freiflächen verhindert werden.

 

Die alte Brücke und die Neue im Rohbau

 

Der Weg zur Brücke von der Hauptstraße zwischen Siebers und Neuhaus

 

Nach der Brücke Richtung Weiler

Noch ein paar Bilder der neuen und alten Brücke, Wutbürger willkommen!